Ausbildung Meisterschule für das Holzbildhauerhandwerk

Die Meisterschule soll die Schülerinnen und Schüler befähigen, als Fachkräfte mit beruflicher Erfahrung Aufgaben im mittleren Funktionsbereich zu übernehmen. Mit bestandener Meisterprüfung ist sie/er zur Ausbildung von Lehrlingen und zur Führung eines Betriebes berechtigt. Aufgabe der Schule ist eine vertiefte Weiterbildung, die die Schülerinnen und Schüler zur Meisterprüfung im Holzbildhauerhandwerk führt.

Ausbildung Ausbildungsablauf

SCHWERPUNKTE DER AUSBILDUNG

Einer der wesentlichen Schwerpunkte der Schule, neben der Vorbereitung auf die Meisterprüfung und der Vermittlung einer fundierten handwerklichen Ausbildung, liegt in der freien Gestaltung, verbunden mit intensivem Naturstudium, wie z.B. Akt, Portrait und Tier. Darüber hinaus werden auch Techniken wie Steinbearbeiten, Ziselieren, Kunststoffabformen etc., die über das Arbeiten mit Holz hinausgehen, vermittelt.

 

AUSBILDUNGSDAUER UND UNTERRICHTSZEIT

Die Ausbildung dauert zwei Jahre.
Der Unterricht ist ganztägig von Montag bis Freitag, ca. 40 Wochenschulstunden.

 

FERIENZEITEN

Die Ferienzeiten entsprechen der allgemeinen Ferienordnung für Bayern.

 

GEBÜHREN

Schulgebühren werden nicht erhoben, es sind jedoch pro Schuljahr 175 Euro für Verbrauchsstoffgeld zu entrichten.

Von der Handwerkskammer wird zurzeit eine Meisterprüfungsgebühr in Höhe von ca. 752 Euro erhoben.

Bei bestandener Meisterprüfung gibt es von der Handwerkskammer eine Prämie in Höhe von 1500 Euro .

 

PRÜFUNG

Die Ausbildung endet mit einer Meisterprüfung.

Über die Zulassung zur Meisterprüfung entscheidet der jeweilige Meisterprüfungsausschuss der Handwerkskammer für München und Oberbayern.

Die bestandene Meisterprüfung berechtigt zur Ausbildung von Lehrlingen und zur Führung eines Betriebes.

Ausbildungsinhalte Ausbildung

Abformen
Aktmodellieren, -zeichnen
Ausformtechniken
Berufs- und Arbeitpädagogik
Betriebswirtschaftslehre
Deutsch
Druckgraphik
Entwerfen/Modellieren
Fachtechnologie
Fassmalen/Vergolden
Freihandzeichnen
Kalkulation
Kettensäge schneiden
Kunstgeschichte
Präsentation
Projektieren
Rechnungswesen
Restaurieren
Schnitzen
Schriftgestaltung
Technische Mathematik
Werkstatttechnik
Wirtschafts- und Sozialkunde
Ziselieren

Darüber hinaus werden Ausstellungsbesuche, kunstgeschichtliche Stadtführungen, Exkursionen, Werkstattbesuche und Studienfahrten angeboten.

Ausbildung Berufsperspektiven

Unser übergeordnetes Ziel ist die Festigung einer sensiblen Wahrnehmung für Gestaltung und Formgebung.

Unter Berücksichtigung von ökonomischen und ökologischen Betrachtungen vertiefen wir traditionell handwerkliche als auch zeitgemässe bildhauerische Techniken im Zusammenspiel von Theorie und Praxis.

Das künstlerisch und pädagogisch erfahrene Kollegium fördert, abhängig vom persönlichen Erfahrungsstand der SchülerInnen, selbständig künstlerisches und handwerklich meisterliches Arbeiten. Wir erarbeiten die Grundlagen einen bildhauerischen Betrieb selbständig zu leiten, gestalten gemeinsam Konzepte für Projekte und Ausschreibungen und fördern die Entwicklung der eigenen künstlerischen Position.

Wir vermitteln Kompetenz im Umgang mit der Öffentlichkeit – eine Voraussetzung um sich erfolgreich am Markt zu etablieren.

Seit dem Wintersemester 2009/2010 haben alle Meisterinnen und Meister sowie beruflich gleichwertig Fortgebildete zusätzlich die Möglichkeit an einer Hochschule für angewandte Wissenschaften (ehemals Fachhochschule) oder an einer bayerischen Universität ein wissenschaftliches Studium aufzunehmen. Hierfür ist neben der bestandenen Meisterprüfung kein weiterer Leistungsnachweis erforderlich.

Studium für Handwerksmeister

Ausbildung Förderung

Anträge zur Förderung der Ausbildung als Schüler- oder Meisterbafög gemäss Arbeitsförderungsgesetz sind baldmöglichst beim zuständigen Arbeitsamt zu stellen. Einzelheiten zur Studienförderung können Sie bei Ihrem zuständigen Arbeitsamt/Landratsamt erfahren. Das Schulgeld wird im Rahmen des Meisterbafögs gefördert.

Studienförderung auf Antrag nach dem Bundesausbildungsförderungsgesetz (BAföG) möglich.

Bafög Information
Bildungskredit Informationen
www.hwk-muenchen.de